Meine Grundausbildung als Schneiderin habe ich 1968 abgeschlossen. Es folgten Weiterbildung in Schnitt-Technik und Materialkunde. Als Directrice in zwei renomierten Pelzgeschäften in Basel lernte ich die Verarbeitung von Pelz und Leder dazu.

 

Seit 2012 bin ich in Pension. Ich wollte mich wieder créativ betätigen. Viele Pelzmäntel von früher hängen ungebraucht in so manch einem Schrank. Mir kam die Idee diese hochwertigen Materialien, sei es Pelz, Leder oder Stoff wieder zu verwerten und daraus modische Accessoires entstehen zu lassen.

 

Auch individuelle Bilder erstelle ich aus Stoffresten.